bild
bild

Hauptmenü

 

Sponsoren

 

Facebook.

 

Besucher

120791
HeuteHeute9
GesternGestern23
Diese WocheDiese Woche143
Diesen MonatDiesen Monat875
 

 

System der Weltranglisten PDF Drucken E-Mail

Herren Weltrangliste

ATP-Ranking

Das ATP-Ranking ist das System der alten Weltrangliste, das in der Saison 1973 eingeführt wurde. Es verwertet alle Resultate der letzten 52 Wochen und nicht nur der bisherigen Saison. Nach der Einführung des Champions Race wurde das System weiterbehalten, weil es speziell zu Beginn jeder Saison ein realistischeres Bild über das tatsächliche Kräfteverhältnis im Herrentennis gibt. Aus diesem Grund wurde das System als Grundlage für die Setzlisten bei jedem Turnier verwendet.

Unter der Bezeichnung "Entry-System" wurde diese Weltrangliste von 2000-2005 parallel zum Champions Race geführt. Seit der Saison 2006 wird das Entry-System wieder als die offizielle Weltrangliste der ATP verwendet und hat aus diesem Grund auch eine neue Bezeichnung als "ATP-Ranking" erhalten.

In der Wertung des ATP-Rankings können die Punktergebnisse von insgesamt 18 Turnieren einfließen. Bei den Topspielern der Welt sind dies die vier Grand-Slam-Turniere, die neun Turniere der Masters-Series, sowie die 5 besten Punktresultate bei kleineren Turnieren. Die Teilnehmer am saisonabschließenden Tennis Masters Cup können das Punkteergebnis bei diesem speziellen Turnier zusätzlich als 19. Turnier in die Rangliste einfließen lassen. Spieler, die aufgrund von Leistungsgründen (zu niedrige Weltranglistenplatzierung) nicht an den verpflichtenden Grand-Slam- oder Masters-Series-Turnieren teilnehmen konnten, können diese Turniere durch andere, kleinere Turniere ausgleichen. Konnte ein eigentlich qualifizierter Spieler aus einem anderen Grund (bspw. einer Verletzung) nicht an einem solchen Turnier teilnehmen, wird dieses Turnier mit 0 Punkten gewertet. Diese Wertung kann der Spieler auch nicht durch die Teilnahme bei einem anderen Turnier ersetzen.

Punkte - Aufschlüsselung

Turnier-Kategorie

Gesamtsumme
Preisgeld

S

F

HF

VF

AF

R3

R2

R1

Zusätzliche
Qualifikationspunkte

Grand Slam

 

1000

700

450

250

150

75

35

5

15

Tennis Masters Series

 

500

350

225

125

75

35

5(15)

(5)

15*

International Series Gold

$1,000,000 +H

300

210

135

75

25

15

5

 

10*

International Series Gold

$1,000,000

250

175

110

60

25

15

5

 

10*

International Series

$800,000 +H

250

175

110

60

25

15

5

 

10*

International Series

$800,000

225

155

100

55

20

10

5

 

10*

International Series

$600,000

200

140

90

50

15

5

 

5

International Series

$400,000

175

120

75

40

15

5

 

5

Challenger

$150,000 +H

100

70

45

23

10

2

 

3

Challenger

$150,000

90

63

40

21

9

1

 

3

Challenger

$125,000

80

56

36

19

8

1

 

3

Challenger

$100,000

70

49

31

16

7

1

 

3

Challenger

$75,000

60

42

27

14

6

1

 

3

Challenger

$50,000

55

38

24

13

5

1

 

2

Challenger

$37,500

50

35

22

12

5

1

 

2

Futures

$15,000 +H

24

16

8

4

1

 

Futures

$15,000

18

12

6

3

1

 

Futures

$10,000

12

8

4

2

1

 

Tennis Masters Cup

 

750

wenn unbesiegt (100 für jeden Gruppensieg,
+200 für den Halbfinalsieg, +250 für den Finalsieg)

Erklärung Kopfzeile: S = Sieger; F = (unterlegener) Finalist; HF = Halbfinale erreicht (und dann ausgeschieden); VF = Viertelfinale; AF = Achtelfinale; R3 = Runde 3 (bzw. die Runde vor dem Achtelfinale) usw.

+H = Turniere, die zusätzlich zum Preisgeld die Unterkunft für die Spieler tragen, werden in die jeweils nächsthöhere Preisgeldkategorie gestuft.

(*) Die Qualifikationsboni werden auf fünf Punkte reduziert, wenn die Teilnehmerzahl im Hauptfeld der Turniere 32 (International Series) bzw. 64 (Masters Series) beträgt.

ATP-Champions-Race

Das Champions Race wurde von der ATP vor allem aus Marketinggründen eingeführt, um ein leicht verständliches Weltranglistensystem zu haben, auch für die Gelegenheitszuschauer. Es erinnert an Wertungen, wie bspw. in der Formel 1. Alle Spieler beginnen jede Saison mit 0 Punkten und bekommen für ihre Ergebnisse bei bestimmten Turnieren eine bestimmte Punktzahl gutgeschrieben. Diese Punktzahl richtet sich nach der Kategorie und dem Preisgeld des Turnieres. Am meisten Punkte bekommt der Sieger eines Grand-Slam-Turniers (200), danach folgt der Sieg bei einem Turnier der Masters Series (100) und dann die kleineren Turniere der International Series (35-60). Der unterlegene Finalist erhält nur noch eine geringere Punktzahl (140/70/24-42) usw. Zusätzliche Bonuspunkte gibt es für Spieler, die erst durch die Qualifikation ein Turnier erreicht haben. Insgesamt können nur 18 Turniere in diese Wertung eingebracht werden (die vier Grand-Slam-Turniere, die neun Masters Series Turniere, sowie die fünf besten Punktleistungen aus anderen Turnieren). Die ersten acht Plätze im Champions Race ermöglichen die Teilnahme am Masters Cup, der Tennisweltmeisterschaft, die am Ende jeder Saison ausgetragen wird. Befindet sich einer der möglichen vier Grand-Slam-Sieger nicht unter den Top-8 der Weltrangliste, nimmt er dennoch an dem Turnier teil und nur die besten sieben der Rangliste sind ebenfalls qualifiziert. Auch beim Masters Cup gibt es noch Weltranglistenpunkte, so dass für die acht qualifizierten Spieler, der Cup als zusätzliches 19. Turnier gilt.

Maximal (außer Qualifikationsboni), kann ein Spieler also 2150 Punkte im Champions-Race erreichen (800 Punkte über Grand-Slam-Turniere, 900 Punkte über die Masters-Series, 300 Punkte über die zusätzlichen Turniere, sowie 150 Punkte für den Masters-Cup). Dieser Punktzahl am nächsten war bisher der Schweizer Roger Federer, der in der Saison 2006 1674 Punkte auf seinem Konto vorweisen konnte.

Zur Saison 2006 hat die ATP auf die immer wieder erneuerte Kritik am Champions-Race reagiert und den Stellenwert des Race zurückgestellt. Das Race wird zwar fortgeführt, aber erst zu den US Open 2006 als Qualifikationsrangliste für den Masters Cup in den Vordergrund gestellt werden.

 

Punkte - Aufschlüsselung

Turnier-Kategorie

Gesamtsumme
Preisgeld

S

F

HF

VF

AF

R3

R2

R1

Zusätzliche
Qualifikationspunkte

Grand Slam

 

200

140

90

50

30

15

7

1

3

Tennis Masters Series

 

100

70

45

25

15

7

1(3)

(1)

3*

International Series Gold

$1,000,000

60

42

27

15

5

3

1

 

2*

International Series Gold

$800,000

50

35

22

12

5

3

1

 

2*

International Series

$1,000,000

50

35

22

12

5

3

1

 

2*

International Series

$800,000

45

31

20

11

4

2

1

 

2*

International Series

$600,000

40

28

18

10

3

1

 

1

International Series

$400,000

35

24

15

8

3

1

 

1

Tennis Masters Cup

 

150

wenn unbesiegt (20 für jeden Gruppensieg,
+40 für den Halbfinalsieg, +50 für den Finalsieg)

 

 

Damen Weltrangliste

WTA Tour Ranking

Die WTA erstellt seit Ende 1975 wöchentlich eine Weltrangliste. Diese erscheint während der Saison jeweils zu Wochenbeginn, die Montage während der großen zweiwöchigen Veranstaltungen (Grand Slams, Indian Wells und Miami) ausgenommen. Sie berücksichtigt die Turniere der vergangenen 52 Wochen, wobei für jede Spielerin die besten 17 Ergebnisse in die Wertung eingehen. Die Voraussetzungen, um in der Liste geführt zu werden, sind ein Mindestalter von 14 Jahren und die Teilnahme an mindestens drei Turnieren. Mit Beginn des Jahres 2006 änderte die WTA ihr Ranking-System, es werden seither bei den Turnieren nur noch Punkte für die jeweils erreichte Runde verteilt (siehe untenstehende Tabelle). Zuvor erhielten die Spielerinnen auch Bonuspunkte für die besiegten Gegnerinnen in Abhängigkeit von deren Weltranglistenposition.

Race to the Championships

Das Race to the Championships bei den Damen ist das Pendant zum Champions Race der Herren. Auch diese Rangliste beginnt jede Saison wieder bei Null und erfasst die Ergebnisse der Spielerinnen im Kalenderjahr. Die bei den Turnieren erzielten Punkte werden aufsummiert, im Gegensatz zum normalen WTA-Ranking gibt es allerdings keine Beschränkung hinsichtlich der Zahl der Turniere, die in die Wertung eingehen. Zum Ende der Saison sind die acht besten Spielerinnen dieser Wertung für die WTA Championships Anfang November qualifiziert. Anders als die ATP verwendet die WTA die gleichen Punktzahlen je Turnier für beide Ranglisten.

 

Turnier-Kategorien

Grand Slam-Turniere

WTA Championships: 3.000.000 $ Preisgeld.

WTA-Turniere verschiedener Klassen (englisch: "Tier"):

Tier I (10 Turniere), minimales Preisgeld: 1.340.000 $

Tier II (15 Turniere), minimales Preisgeld: 600.000 $

Tier III (17 Turniere), minimales Preisgeld: 175.000 $

Tier IV (15 Turniere), minimales Preisgeld: 145.000 $

ITF-Turniere verschiedener Kategorien

 

Liste der Punkte

Gültig ab dem 1. Januar 2007

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die Verteilung der sogenannten "Round Points" in den Einzelkonkurrenzen, der Punkte für das Erreichen der jeweiligen Turnier-Runde. Zahlen in runden Klammern geben die Anzahl der Spielerinnen im Hauptfeld an, die Spalte Preisgeld gibt das bei einer Veranstaltung einer Kategorie auszuschüttende Mindest-Gesamtpreisgeld an.

 

Kategorie

Preisgeld

W

F

SF

QF

R16

R32

R64

R128

QLFR

Q3

Q2

Q1

Grand Slam

1000

700

450

250

140

90

60

2

31

25

15

2

WTA Championships

3.000.000 $

750

525

335

185

105

Tier I (96)

3.000.000 $

500

350

225

125

70

45

30

1

20

10

1

Tier I (96)

2.000.000 $

465

325

210

115

65

40

25

1

15

10

1

Tier I (56)

1.340.000 $

430

300

195

110

60

35

1

15

10

1

Tier I (28)

1.340.000 $

430

300

195

110

60

1

20

15

10

1

Tier II (28)

650.000 $

300

215

140

75

40

1

15

10

5

1

Tier II (56)

600.000 $

275

190

125

70

35

20

1

10

5

1

Tier II (28)

600.000 $

275

190

125

70

35

1

15

10

5

1

Tier III (32)

225.000 $

165

115

75

40

20

1

5

3

1

Tier III (56)

175.000 $

140

100

65

35

20

10

1

4

3

1

Tier III (30/32)

175.000 $

140

100

65

35

20

1

8

4

3

1

Tier III (30/32)

175.000 $

140

100

65

35

20

1

4

3

1

Tier IV (32)

145.000 $

115

80

50

30

15

1

7

3

2

1

Tier IV (32)

145.000 $

115

80

50

30

15

1

3

2

1

Tier IV (16)

145.000 $

115

80

50

30

1

Quelle: Wikipedia

 
 
TC Grün-Weiss Aschersleben - Copyright 2013